Vorbereitung auf das Mahl des Herrn, wenn die Gemeinde sich nicht treffen kann

Zeitaufwand: ca. 3 Min | Ältestenschaft | 02.04.2020

_____

Liebe Schwester, lieber Bruder,

sofern wir auch nach Ostern noch nicht in unseren Räumlichkeiten gemeinsam Gottesdienst feiern können, haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir das Mahl des Herrn gemeinsam feiern wollen (z.B. an unserem Karfreitagsgottesdienst). Dafür möchten wir dich bestmöglich bei der Vorbereitung unterstützen. 

Vorbereitung der Symbole

Für das Mahl des Herrn sind einige Lebensmittel als Symbole unerlässlich. Da sie keinen mystischen Charakter besitzen, müssen sie nicht außergewöhnlich sein. Bitte besorge dir für Karfreitag:

Brot: Jede Art Brot oder auch Matzen (oder Knäcke) ist passend. Vielleicht möchtest du auch die Gelegenheit nutzen, dich im Brotbacken zu versuchen, z. B. als Familienaktion, während du das Evangelium erklärst. 

Saft: Wenn möglich, besorge dir einen Traubensaft oder einen anderen dunklen Saft, der dich an das von Christus vergossene Blut erinnert.

Vorbereitung der Herzen

Wenn wir das Mahl des Herrn feiern, dann ist das ein Anlass, an dem wir die richtige Herzenseinstellung haben wollen. Hier einige Vorschläge, wie du dich und deine Familie auf das Mahl des Herrn vorbereiten kannst.

Gottes Wort: Matthäus, Markus und Lukas schildern uns die Begebenheit im Obersaal. Jesus erklärt seinen Jüngern die Symbolik von Brot und Wein und fordert sie auf, immer wieder das Gedächtnismahl zu feiern. Matthäus 26,14-29; Markus 14,12-25 und Lukas 22,14-23 liefern uns einen kurzen Bericht über das letzte Passahmahl. Diese Texte eignen sich für eine Familienandacht. Darüber hinaus ist es immer ermutigend, die ganze Passionsgeschichte zu lesen (Mt 26-28; Mk 14-16; Lk 22-24; Joh 18-21) oder auch Prophezeiungen, wie wir sie beispielsweise in Jesaja 53 finden.

Gebet: Vorbereitend auf das Mahl des Herrn ermutigen wir dich, ins Gebet zu gehen. Preise Gott für seine Eigenschaften, vor allem seine Heiligkeit, seine Gerechtigkeit gegenüber der Sünde und seine Gnade und Barmherzigkeit uns gegenüber. Danke Jesus dafür, dass Er für dich starb und zur Sünde gemacht wurde, damit du in Ihm zur Gerechtigkeit werden konntest (2Kor 5,21). Danke Gott, dem Vater, für das Werk, das er begonnen hat (2Kor 5,17).

Selbstprüfung: Bete zum Beispiel das kurze Gebet Davids aus Psalm 139,23-24: „Erforsche mich, o Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich es meine; und sieh, ob ich auf bösem Weg bin, und leite mich auf dem ewigen Weg!“ (SCHL2000)

Tue Buße über deine Sorgen und Sünden, wie der Herr sie dir aufzeigt. Demütige dich vor deinem Gott und bringe deine Anliegen mit einem bußfertigen Herzen vor deinen Schöpfer (vgl. Phil 4,4-8). Erkenne deine Schwachheit und Gottes Stärke an.

Erinnern: Nimm dir vor dem Gottesdienst etwas Zeit, um zur Ruhe zu kommen und dich daran zu erinnern, was Gott durch das Evangelium in deinem Leben gewirkt hat. Du musst das nicht stundenlang tun, aber erinnere dich immer wieder für eine kurze Zeit (1-2 Minuten) an die Wahrheiten des Evangeliums, damit du voller Freude, Zuversicht und Gewissheit am Mahl des Herrn teilnehmen kannst.

Erhöhen: Lass dich nach dem Gottesdienst nicht wieder von den Sorgen und Nöten des Alltags einholen, sondern erhöhe in Gedanken deinen souveränen Gott. Überlege, welche Wahrheiten des Evangeliums dich ermutigt haben und danke Gott dafür. Integriere diese Wahrheiten in deine persönliche Andacht oder Familienandacht und bete(t gemeinsam). Erhöhe Gott und halte dir vor Augen, wen du auf Erden repräsentierst. Bete für Freimütigkeit, das Evangelium Gottes zu verkündigen.

Für Familien mit Kleinkindern: Das Mahl des Herrn weist auf unseren Retter, Jesus Christus, hin. Nutzt als Familie die Möglichkeit, das Evangelium zu betrachten und bewusst darüber nachzudenken, warum Christus auf diese Erde kam und warum Er am Kreuz gestorben ist. Es kann eine gute Möglichkeit sein, sich auf den Karfreitag vorzubereiten, indem ihr jetzt schon damit beginnt, die Kreuzigungsgeschichte täglich zu betrachten.

 

Wir freuen uns auf die Zeit der Gemeinschaft mit euch. Selbst, wenn wir euch nicht sehen können, so sind wir im Herrn miteinander verbunden und gedenken gemeinsam – jeder an dem Ort, wo er sich befindet – an das Erlösungswerk unseres Gottes, das er schon vor Grundlegung der Welt geplant hat!

Solus Christus, allein durch Christus,

die Hirten der Bibelgemeinde Berlin